Zum Hauptinhalt springen

Antibiotika-assoziierte Diarrhö

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Durchfall infolge einer Antibiotika-Einnahme.
Häufigkeit:
Aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Breitbandantibiotika nimmt die Häufigkeit vor allem in Krankenhäusern zu.
Symptome:
Durchfall, evtl. Fieber, beeinträchtigter Allgemeinzustand.
Befunde:
 Dehydrierung, Hypokaliämie. In seltenen Fällen Anzeichen von Ileus oder Peritonitis.
Diagnostik:
Klinische Diagnose. Ggf. Labor, Toxinnachweis, pathogene Keime.
Therapie:
Symptomatische Behandlung, wenn möglich Absetzen der Antibiotika, ggf. Antibiotikagabe.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Disponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Diagnostik beim Spezialisten

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziel

Allgemeines zur Therapie

Nichtantibiotische Therapie

Medikamentöse Therapie

Probiotika

Weitere Maßnahmen

Prävention

Meldepflicht

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge
  • Ingard Løge, spesialist allmennmedisin, redaktør NEL
  • Jan H. Dybdahl, overlege, Dr.med., Medisinsk avdeling, St. Olavs-Hospital, Trondheim
  • Lars Aabakken, Dr. med, seksjonsoverlege ved Medisinsk avdeling, Rikshospitalet