Zum Hauptinhalt springen

Divertikelkrankheit (Divertikulose, Divertikelblutung)

Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Multiple Ausstülpungen der Darmschleimhaut. Ursachen: Darmwandschwäche, gestörte Darmmotilität, ballaststoffarme Ernährung und genetische Prädisposition.
Häufigkeit:
Steigt mit zunehmendem Alter an, ist aber schwer zu ermessen, da die Divertikulose meist asymptomatisch verläuft, vermutlich zwischen 28–45 %.
Symptome:
Meist asymptomatisch (75–80 %). Stuhlveränderungen, linksseitige kolikartige Unterbauchschmerzen, die sich nach Abgang von Stuhl oder Blähungen bessern. Bei Divertikelblutung Abgang von hellrotem Blut.
Befunde:
Meist keine typischen Befunde.
Diagnostik:
Koloskopie.
Therapie:
Normalerweise keine Behandlung nötig; Aufklärung der Patient*innen. Bei Blutung in 10 % Blutstillung nötig, meist endoskopisch.
  • Marlies Karsch-Völk, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München