Zum Hauptinhalt springen

Divertikulitis

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Akute Entzündung von Darmdivertikeln mit Schmerzen, Fieber und Stuhlveränderungen. Kann zu Perforation, Obstruktion, Abszess- und/oder Fistelbildung und Adhäsionen führen.
Häufigkeit:
Ca. 28–45 % der Gesamtbevölkerung haben eine Divertikelkrankheit. 4,3 % der Patienten mit Divertikelkrankheit entwickeln im Laufe von 10 Jahren eine Divertikulitis.
Symptome:
Linksseitige Bauchschmerzen, Fieber, Stuhlveränderungen, evtl. Erbrechen.
Befunde: 
Lokaler Druckschmerz im linken Unterbauch, evtl. Abwehrspannung, Fieber.
Diagnostik:
 CRP, Sonografie, ggf. CT.
Therapie:
Beobachtung, bei Risiko für einen komplizierten Verlauf oder komplizierter Divertikulitis Antibiotika; bei schweren Komplikationen Operation.
  • Marlies Karsch-Völk, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München
  • Terje Johannessen, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim
  • Jan H. Dybdahl, Oberarzt, Dr. med., Medizinische Abteilung, St. Olavs-Hospital, Trondheim
  • Per Olav Vandvik, Stipendiat, Assistentarzt und Universitätslektor, Medizinische Abteilung, Sykehuset Innlandet HF, Gjøvik og Universitetet i Oslo