Zum Hauptinhalt springen

Meckel-Divertikel

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Das Meckel-Divertikel ist ein persistierender Rest des Ductus omphaloentericus, der sich als solitäres Divertikel am Dünndarm präsentiert.
Häufigkeit:
Ca. 2 % Bevölkerung; nur 4–6 % der Betroffenen werden symptomatisch.
Symptome:
Mögliche Symptome: Blutungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, evtl. Symptome wie bei einer Appendizitis.
Befunde:
Bei asymptomatischen Divertikeln keine, bei symptomatischen druckschmerzhaftes oder akutes Abdomen, peranale Blutung, ggf. Blutungsschock oder Peritonitis.
Diagnostik:
Die wichtigsten Untersuchungen sind Sonografie und Laparaskopie.
Therapie:
Die symptomatische Erkrankung wird operativ behandelt – Resektion des Divertikels.
  • Franziska Jorda, Dr. med., Fachärztin für Viszeralchirurgie, Ärztin in Weiterbildung Allgemeinmedizin, Kaufbeuren