Zum Hauptinhalt springen

Dieulafoy-Läsion

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Gastrointestinale Blutung aus einem dilatierten, submukösen Gefäß, meist des Magens.
Häufigkeit:
Es handelt sich um eine seltene Erkrankung.
Symptome:
Rezidivierende gastrointestinale Blutungen.
Befunde:
Hämatemesis, Teerstuhl, Anämie, hämodynamische Instabilität.
Diagnostik:
Labor, Endoskopie.
Therapie:
Endoskopisch durch Clipping, Ligatur oder Koagulation. Chirurgisch oder durch angiografische Embolisation.
  1. Don C, Rockey MD. Causes of upper gastrointestinal bleeding in adults, UpToDate, last updated: Jul 13, 2022, letzter Zugriff Januar 2023. www.uptodate.com  
  2. Yongkang L, Jianfang R, et al. Risk Factors for Rebleeding after Emergency Endoscopic Treatment of Dieulafoy Lesion. Can J Gastroenterol Hepatol . 2020; Aug 24: eCollection 2020. doi:10.1155/2020/2385214 DOI  
  3. Leipold A, Arnold J, et al. Ulkus Dieulafoy Läsion bei einem 1-jährigen Jungen, Norddeutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. 67. Jahrestagung der Norddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (NDGKJ). Bremen, 13.-14.04.2018. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2018. (abgerufen 01/2023). www.egms.de  
  • Linda Mandel, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Eggenstein