Zum Hauptinhalt springen

Pilzinfektionen (Mykosen) in Mund und Rachen

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Pilzinfektion der Mundhöhle, meist hervorgerufen durch Candida albicans.
Häufigkeit:
Die Infektion ist häufig bei geschwächtem Immunsystem oder  Prothesen.
Symptome:
Wunden, Schmerzen im Mund, Zungenbrennen, Geschmacksstörungen, manchmal auch symptomlos.
Befunde:
Schmerzhafte weiße Flecken auf erythematöser Schleimhaut in der Mundhöhle.
Diagnostik:
Mykologische Kultur.
Therapie:
Meist lokale antifungale Therapie, Beseitigung der zugrunde liegenden Ursachen, ggf. systemisch.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Therapie

Therapieziel

Allgemeines zur Therapie

Medikamentöse Therapie

Prävention

Empfehlungen für Patient*innen

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge