Zum Hauptinhalt springen

Pankreaskarzinom

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Adenokarzinom im Pankreas unbekannter Ursache.
Häufigkeit:
Inzidenz liegt bei ca. 15/100.000/Jahr. Nach Kolon- und Magenkarzinom der dritthäufigste Tumor des Verdauungssystems. Leichte Zunahme der Inzidenz in den letzten 20 Jahren.
Symptome:
Die Symptome sind meist unspezifisch: Gewichtsverlust, Bauch- und Rückenschmerzen und Verdauungsstörungen.
Befunde:
Klinische Befunde in Form von Anämie, Ikterus, Gewichtsverlust und ggf. tastbarem Tumor treten erst spät auf.
Diagnostik:
Sonografie, ggf. Endosonografie sowie CT/MRT des Abdomens.
Therapie:
Einzige kurative Therapie ist die operative Entfernung des Tumors. Chemotherapie wird adjuvant und palliativ durchgeführt. Radiochemotherapie zur präoperativen Tumorverkleinerung kann erwogen werden.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Diagnostik bei Spezialist*innen

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Behandlung mittels Operation

Medikamentöse Therapie

Palliativtherapie

Weitere Behandlungsmöglichkeiten

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Nachsorge bei Patient*innen mit Radikaloperation

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Deutsches Krebsforschungszentrum

Patientenverbände

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Kristine Scheibel, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Norderney