Zum Hauptinhalt springen

Akute Pankreatitis

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Akute, primär abakterielle Entzündung des Pankreas durch enzymvermittelte Selbstandauung mit Freisetzung von Mediatoren. Ganz überwiegend durch Gallensteinleiden und Alkoholmissbrauch ausgelöst, daneben zahlreiche seltenere Ursachen.
Häufigkeit:
Die Inzidenz liegt zwischen 5 und 73 Fällen pro 100.000 Einw.
Symptome:
Akut auftretende, starke Oberbauchbeschwerden; bei schwerem Verlauf evtl. Schocksymptomatik.
Befunde:
Druckempfindliches Abdomen („Gummibauch“), bei biliärer Pankreatitis evtl. Ikterus, Fieber.
Diagnostik:
Diagnostische Kriterien sind: 1. typische Schmerzsymptomatik 2. Erhöhung von Lipase (und Amylase) 3. charakteristische Befunde in der Bildgebung.
Therapie:
Flüssigkeitstherapie, Analgesie, ggf. intensivmedizinische Überwachung und Behandlung. Rasche ERCP mit Papillotomie bei biliärer Pankreatitis mit Cholangiitis. Im Verlauf interdisziplinäre Diagnostik und Behandlung von Komplikationen wie infizierten Nekrosen.

Allgemeine Informationen

Definition

Klassifikation

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Bildgebende Diagnostik in der Klinik

Risikostratifizierung

Indikationen zur Krankenhauseinweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Komplikationen

Verlauf und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Michael Handke, Prof. Dr. med., Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin, Freiburg i. Br.