Zum Hauptinhalt springen

Analkarzinom

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Karzinom lokalisiert in der Region zwischen Analrand und internem Sphinkter. Analrandkarzinome lassen sich unter Spreizung der Nates vollständig darstellen, während Analkanalkarzinome inspektorisch nicht oder nur z. T. zu erkennen sind.
Häufigkeit:
Inzidenz 1–2/100.000. Bei HIV-Infizierten liegt die Inzidenz deutlich höher.
Symptome:
Die Hauptsymptome sind Juckreiz und Blutungen.
Befunde:
Makroskopisch sichtbarer oder palpabler harter Tumor.
Diagnostik:
Digitale Untersuchung, Rektoskopie mit Biopsie zur Histologiegewinnung, erweitertertes Staging mit MRT und ggf. PET-CT.
Therapie:
Häufig multimodales Konzept. Operation, Radio- und Chemotherapie in Abhängigkeit vom Stadium.
  • Kristin Haavisto, Dr. med., Fachärztin für Innere Medizin und Hämato-/Onkologie, Münster