Zum Hauptinhalt springen

Hernie

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Durch eine Lücke in der Bauchwand kann sich ein Bruchsack mit Gewebeanteilen vorwölben.
Häufigkeit: 
Die Leistenhernien-Operation gehört zu den häufigsten allgemeinchirurgischen Eingriffen. Auch andere Hernienarten sind häufig.
Symptome:
Lokale Beschwerden, Druckgefühl, evtl. eine tastbare Vorwölbung. Akute starke Schmerzen bei eingeklemmter Hernie und drohender/beginnender Durchblutungsstörung (Notfall).
Befunde:
Schwellungen, bei Inkarzerationen schwere Allgemeinsymptome bis hin zur Sepsis.
Diagnostik:
Anamnese und Klinik, ggf. bildgebende Untersuchungen nötig (Sonografie, MRT, CT).
Therapie:
Bei inkarzerierter Hernie sofortige Operation, sonst meist auch operative Revision mit Rückverlagerung des Bruchsacks mit Inhalt sowie Verschluss der Bruchpforte, in einigen Fällen ist eine konservative Therapie gerechtfertigt.

Allgemeine Informationen

Definition

Disponierende Faktoren

Ätiologie und Pathophysiologie

Hernientypen

Leistenhernie (Inguinalhernie)

Schenkelhernie (Femoralhernie)

Sportlerhernie (Sportlerleiste)

Abdominale Hernien

Hiatushernie

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge