Zum Hauptinhalt springen

Cluster-Kopfschmerz

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Attackenartig auftretender, streng einseitiger, extrem heftiger Kopfschmerz mit obligat ipsilateral zum Schmerz auftretenden autonomen Symptomen.
Prävalenz:
Prävalenz in Deutschland ca. 100/100.000 Einw. Verhältnis Männer zu Frauen ca. 3:1.
Symptome:
Neben der Schmerzsymptomatik bestehen Bewegungsunruhe und ipsilateral zum Schmerz autonome Symptome wie Lakrimation, Rhinorrhoe, Schwitzen im Gesicht, Hornersyndrom, konjunktivale Injektion.
Befunde:
Zwischen den Anfällen ist der neurologische Status normal.
Diagnostik:
Die Diagnose ergibt sich aus der Anamnese sowie den Symptomen und Befunden während einer Attacke.
Therapie:
Behandlung der akuten Attacke mit O2 und Triptanen. Kurzzeitprophylaxe vor allem mit Kortikosteroiden, Langzeitprophylaxe vor allem mit Verapamil.
  • Michael Handke, Prof. Dr. med., Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin, Freiburg i. Br.