Zum Hauptinhalt springen

Unkomplizierter Harnwegsinfekt bei Frauen

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Oberflächliche bakterielle Infektion der Schleimhäute von Harnblase und Urethra bei gesunden, nicht schwangeren Frauen. Die unkomplizierte Zystitis wird meist durch aszendierende Infektion mit E. coli verursacht.
Häufigkeit:
Häufigste bakterielle Infektion der Frau und häufiger Vorstellungsgrund in der Hausarztpraxis. Die Hälfte aller Frauen hat in ihrem Leben mindestens einmal eine Zystitis und etwa 3 % leiden unter rezidivierenden Harnwegsinfektionen.
Symptome:
Akuter Beginn mit Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie), häufigem Wasserlassen (Pollakisurie) und vermehrtem Harndrang.
Befunde:
Getrübter, stark riechender Urin ist ein häufiges Anzeichen. Auch kann eine Hämaturie vorliegen.
Diagnostik:
Typische Anamnese und Urinteststreifen oft ausreichend für die Diagnosestellung. Urinmiksroskopie und Urinkultur als weiterführende Diagnostik, z. B. bei Therapieversagen oder komplizierenden Umständen.
Therapie:
Infektion meist innerhalb einer Woche spontan selbstlimitierend. Behandlung mit Antibiotika zur Verkürzung der Symptomdauer empfohlen: Einsatz von Fosfomycin, Nitrofurantoin, Nitroxolin, Pivmecillinam oder Trimethoprim in Abhängigkeit der Resistenzlage.
  • Jonas Klaus, Arzt, Freiburg im Breisgau
  • Dietrich August, Arzt, Freiburg im Breisgau
  • Klaus Gebhardt,  Arzt für Allgemeinmedizin, Bremen (Review)
  • Anders Bærheim, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Seksjon for allmennmedisin, Universitetet i Bergen
  • Dag Berild, overlege, Medisinsk klinikk, Aker Sykehus