Zum Hauptinhalt springen

Unterer Harnwegsinfekt bei Männern

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Infektion mit Entzündung der unteren Harnwege inkl. Harnblase (Zystitis). Bei häufiger Beteiligung der Prostata (Prostatitis) handelt es sich bei Männern in der Regel um komplizierte Harnwegsinfektionen. Bei Männern muss eine evtl. zugrunde liegende Ursache bedacht werden.
Häufigkeit:
Tritt bei Männern erheblich seltener auf als bei Frauen. Zunehmende Häufigkeit in fortgeschrittenem Alter.
Symptome:
Die Symptome sind Brennen beim Wasserlassen (Dysurie) sowie häufiger und starker Harndrang.
Befunde:
Urin-Teststreifen: Leukozyten und Nitrit positiv; Urinkultur: Nachweis uropathogener Erreger (> 103 Bakterien/ml) und Resistenztestung.
Diagnostik:
Diagnose beruht auf Urinteststreifen und Urinkultur; ggf. weitere urologische Diagnostik und differienzialdiagnostische Abklärung (z. B. Prostatitis, Urethritis).
Therapie:
In der Regel antibiotische Therapie entsprechend der Resistenzen. Bei seltenen unkomplizierten Harnwegsinfektionen ggf. empirische Therapie.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen in der Hausarztpraxis

Diagnostik beim Spezialisten

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziel

Allgemeines zur Behandlung

Medikamentöse Therapie

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patienten informieren?

Patienteninformationen in Deximed

Weitere Informationen

Quellen

Leitlinien

Literatur

Autor*innen

  • Jonas Klaus, Arzt, Freiburg im Breisgau
  • Klaus Gebhardt, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen (Review)
  • Dietrich August, Arzt, Freiburg im Breisgau
  • Anders Bærheim, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Universitetet i Bergen