Zum Hauptinhalt springen

Brustkrebs (Mammakarzinom), Warnzeichen

Die meisten tastbaren Verdickungen in der Brust sind gutartige Unregelmäßigkeiten des Drüsengewebes. Entdecken Sie jedoch einen neuen Knoten, bei dem Sie unsicher sind, sollten Sie dies ärztlich abklären lassen.

Zuletzt überarbeitet:



Symptome und Anzeichen für Brustkrebs

In der ersten Zeit verläuft Brustkrebs völlig unauffällig. In der Regel wird er jedoch entweder bei einer Routineuntersuchung oder aufgrund Ihrer eigenen Untersuchung, bei der Sie einen Knoten in der Brust ertastet haben, entdeckt, bevor es zu Beschwerden kommt. Ein Knoten in der Achselhöhle kann ebenfalls ein Anzeichen für eine krankhafte Veränderung sein. Andere mögliche Symptome können Veränderungen der Brustwarze oder der Haut über der Brust sein.

Ausfluss aus der Brustwarze ist nicht ungewöhnlich und in der Regel kein Anzeichen für eine schwerwiegende Erkrankung. Tritt der Ausfluss jedoch nur einseitig auf oder ist er blutig, dann sollten Sie dies ärztlich abklären lassen.

Andere Veränderungen, die auf unterschiedliche Erkrankungen der Brust hindeuten können, sind Rötungen oder andere Verfärbungen, Veränderungen in der Festigkeit der Brust, Brustschmerzen oder asymmetrische Falten. Diese Veränderungen haben in der Regel eine gutartige Ursache, z. B. Hautkrankheiten, können in seltenen Fällen jedoch auch auf Krebs hindeuten.

Auch ein unerklärlicher Gewichtsverlust ist ein Grund für eine baldige ärztliche Abklärung.

Wann sollten Sie ärztlichen Rat suchen?

Brustkrebs entwickelt sich über mehrere Monate oder Jahre. Wird die Krebserkrankung jedoch entdeckt, sollte sie möglichst schnell behandelt werden. Je weiter der Krebs bereits fortgeschritten ist, desto schwerer ist er zu behandeln. Bei den folgenden Warnzeichen sollten Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt aufsuchen:

  • Sie entdecken einen Knoten in der Brust.
  • Sie entdecken einen Knoten in der Achselhöhle oder oberhalb des Schlüsselbeins, der sich nach ein bis zwei Wochen nicht zurückgebildet hat.
  • Sie haben plötzlich Ausfluss aus der Brust.
  • Die Brustwarze ist nicht mehr aufgerichtet, sondern eingesunken. Schlupfwarzen sind bei einigen Frauen jedoch normal.
  • Sie haben einen Ausschlag oder eine Wunde an der Brustwarze.
  • Sie entdecken Unregelmäßigkeiten, Schwellungen oder Veränderungen in der Haut über der Brust. Rötungen und Schwellungen der Brust werden meist durch eine Infektion verursacht, dies sollte jedoch auch ärztlich abgeklärt werden, da Infektionen in der Regel einer Behandlung bedürfen.

Entdecken Sie diese Anzeichen bei sich, sollten Sie dies ärztlich abklären lassen. Bei der Untersuchung wird die Brust begutachtet und abgetastet. Besteht der Verdacht auf einen bösartigen Tumor werden weitere Untersuchungen wie Ultraschall und/oder Mammografie durchgeführt.

Hat oder hatte eine nahe Verwandte (Mutter, Schwester, Tochter) Brustkrebs, insbesondere in jungem Alter, könnte bei Ihnen ein erhöhtes Risiko bestehen und Sie sollten sich regelmäßig untersuchen lassen. Besprechen Sie dies mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt. Auch Brustkrebsfälle in der Familie Ihres Vaters spielen eine Rolle.

Weitere Informationen

Autoren

  • Thomas M. Heim, Dr. med. Wissenschaftsjournalist, Freiburg
  • Martina Bujard, Wissenschaftsjournalistin, Wiesbaden