Zum Hauptinhalt springen

Kniegelenksarthrose

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Als Kniegelenksarthrose (Gonarthrose) bezeichnet man degenerative Veränderungen des Kniegelenks.
Häufigkeit:
Die radiologische Prävalenz einer Gonarthrose beträgt in Deutschland 23,8 %, jedoch sind davon nur 10–15 % symptomatisch.
Symptome:
Schmerzen, evtl. während der Nacht, evtl. Ruheschmerzen sowie Steifheit, die sich nach etwas Aktivität verbessert.
Befunde:
Evtl. geschwollenes Knie, Muskelatrophie, verringerte passive Beweglichkeit.
Diagnostik:
Klinische Untersuchung und Röntgen, evtl. MRT.
Therapie:
Abhängig von der Schwere der Schmerzen: körperliche Aktivität, Entlastung, Medikamente, Physiotherapie, Operation.
  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Innere Medizin, Frankfurt
  • Arild Aamodt, overlege/professor, Ortopedisk avdeling, Lovisenberg Sykehus, Oslo
  • Ingard Løge, spesialist allmennmedisin, universitetslektor, institutt for sammfunsmedisinske fag, NTNU, redaktør NEL