Zum Hauptinhalt springen

Fraktur der Wirbelsäule

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Stabile Verletzungen sind Frakturen ohne Beteiligung des Nervengewebes, das Nervengewebe ist nicht gefährdet. Instabile Verletzungen sind  Verletzungen, bei denen es zu neurologischen Symptomen kommt, oder die mehrere Wirbel betreffen.
Häufigkeit:
Traumata sind die häufigste Ursache; Osteoporose.
Symptome:
Rückenverletzungen verursachen starke Schmerzen, Deformitäten und evtl. neurologische Symptome.
Befunde:
Schmerzen im Rücken nach einem adäquaten Trauma deuten auf eine Fraktur der Wirbelsäule hin und sollten bis zum Beweis des Gegenteils auch als solche behandelt werden.
Diagnostik:
Röntgenbilder, evtl. CT und/oder MRT.
Therapie:
Stabile Verletzungen werden meist konservativ behandelt, während bei instabilen Verletzungen eine Operation erfolgt.
  • NVL-Programm von BÄK, KBV, AWMF, Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz nvl-007, Stand 2016. www.awmf.org 
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung. AWMF-Leitlinie Nr. 012-019, Stand 2016. www.awmf.org 
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie. Querschnittlähmung. AWMF-Leitlinie Nr. 030-070, Stand 2012. www.awmf.org 
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie. Spezifischer Kreuzschmerz. AWMF-Leitlinie Nr 033-051, Stand 2017. www.awmf.org 
  • AWMF Arbeitsgem. der Wiss. Medizin. Fachgesellschaften. S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thromboembolie. AWMF-Leitlinie 003-001, Stand 2015. www.amwf.org 
  • Dachverband Osteologie e. V. DVO-Leitlinie Osteoporose, Stand 2017. www.dv-osteologie.org 

 

  1. Vinas FC. Lumbar spine fractures and dislocations. Medscape, last updated Oct 29, 2015. emedicine.medscape.com  
  2. Delank K.-St., Siekmann H., Gräper J. Department für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Halle (Saale). Die osteoporotische Wirbelfraktur. Ärzteblatt Sachsen-Anhalt Fachartikel 0102/2014 . www.aerzteblatt-sachsen-anhalt.de  
  3. Bühren V. Verletzungen der Brust- und Lendenwirbelsäule. Unfallchirurg. 2003;106:55-69. link.springer.com  
  4. Goodrich J, Riddle T, Hu S. Lower cervical spine fractures and dislocations. Medscape, last updated Mar 03, 2014. emedicine.medscape.com  
  5. Beaunoyer M, St-Vil D, Lallier M. Abdominal injuries associated with thoraco-lumbar fractures after motor vehicle collision. J Pediatr Surg 2001; 36: 760-2. PubMed  
  6. NVL-Programm von BÄK, KBV, AWMF, Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz nvl-007, Stand 2016 www.awmf.org  
  7. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie. Spezifischer Kreuzschmerz. AWMF-Leitlinie Nr 033-051, Stand 2017 www.awmf.org  
  8. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung. AWMF-Leitlinie Nr. 012-019. Stand 2016 www.awmf.org  
  9. Deutsche Gesellschaft für Neurologie. Querschnittlähmung. AWMF-Leitlinie Nr. 030-070. Stand 2012. www.dgn.org  
  10. Marczynski W, Kroczak S, Baranski M. Fractures of thoracic and lumbar spine; treatment and follow up. Ann Transplant 1999; 4: 46-8. PubMed  
  11. Woolard A, Oussedik S. Injuries to the lumbar spine: identification and management. Hosp Med. 2005 Jul. 66(7):384-8. www.ncbi.nlm.nih.gov  
  12. Croce MA, Bee TK, Pritchard E, et al. Does optimal timing for spine fracture fixation exist?. Ann Surg. 2001 Jun. 233(6):851-8. www.ncbi.nlm.nih.gov  
  13. AWMF Arbeitsgem. der Wiss. Medizin. Fachgesellschaften. S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thromboembolie. AWMF-Leitlinie 003-001, Stand 2015. www.awmf.org  
  14. Dachverband Osteologie e.V. DVO-Leitlinie Osteoporose. Stand 2017. www.dv-osteologie.org  
  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge
  • Max Tenne, specialistläkare, Ortopediska kliniken, Skånes universitetssjukhus
  • Arild Aamodt, overlege/professor, Ortopedisk avdeling, Lovisenberg Sykehus, Oslo