Zum Hauptinhalt springen

Klumpfuß

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Angeborene Fußdeformität unbekannter Ursache, jedoch mit gewissen erblichen Komponenten.
Häufigkeit:
Die jährliche Inzidenz beträgt etwa 1–2 Fälle auf 1.000 Lebendgeburten.
Symptome:
Wird bei der Geburt erkannt.
Befunde:
 Ferse in Varusstellung, Mittelfuß in Adduktion, Hohlfuß, Spitzfuß und die Außenkanten des Fußes zeigen nach unten. Doppelseitige Veränderungen in 50 % der Fälle.
Diagnostik:
Klinische Diagnose, keine weiteren Untersuchungen erforderlich.
Therapie:
Wird nach der Ponseti-Methode 6 Wochen lang mit Dehnung und wöchentlich erneuertem Gipsverband behandelt. Danach Nachtorthese bis zum Alter von 4 Jahren. Bei Restdeformität operative Korrektur.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Diagnostik beim Spezialisten

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziel

Allgemeines zur Therapie

Empfehlungen für Patienten

Ponseti-Methode

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patienten informieren?

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Literatur

Autor*innen

  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Orthopädie und Unfallchirurgie, Münster
  • Carl Johan Tiderius, docent och överläkare, Barnortopediska enheten, Ortopediska kliniken, Skånes universitetssjukhus
  • Ingard Løge, spesialist allmennmedisin, universitetslektor, institutt for sammfunsmedisinske fag, NTNU, redaktør NEL