Zum Hauptinhalt springen

Tendopathien des Handgelenks

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Abakterielle Entzündung und degenerative Veränderung der Sehnen im Bereich des Handgelenks.
Häufigkeit:
Der Befund ist relativ häufig.
Symptome:
Die Symptome sind Schmerzen und Funktionseinschränkungen bei bestimmten Bewegungen.
Befunde:
Klinischer Befund sind Schmerzen, die durch isometrische Kontraktion der betroffenen Muskeln provozierbar sind.
Diagnostik:
Prinzipiell klinisch, ggf. mit Ultraschall oder MRT.
Therapie:
Die Behandlung erfolgt mittels Schonung des Gelenks, NSAR, Kortisoninjektionen und physikalischer Therapie; ggf. auch Operation.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Relevante Anatomie

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Stadieneinteilung – klinischer Befund bei Tendinopathie nach Frans van de Berg

Anamnese

Klinische Untersuchung

Diagnostik beim Spezialisten

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Beratung

Ruhigstellung

Kühlen

Physiotherapie und Medizinische Trainingstherapie

Medikamentöse Therapie

Operative Therapie

Prävention

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Weitere Informationen

Quellen

Literatur

Autor*innen

  • Sandra Krüger, Dr. med., Fachärztin für Orthopädie, Berlin
  • Stig Fossum, Physiotherapeut, spesialkompetanse på muskel- og skjelettsykdommer, Moholt Fysioterapi, Trondheim
  • Pål Kristensen, Facharzt für Allgemeinmedizin, Ranheim legesenter, Trondheim
  • Bendik Johannessen, Physiotherapeut, Trondheim
  • Magne Rø, overlege Fysikalsk medisinsk avdeling, St. Olavs Hospital og førsteamanuensis, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim