Zum Hauptinhalt springen

Schiefhals (Torticollis)

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Sammelbegriff für eine Reihe von Erkrankungen, die als gemeinsames Symptom eine Schiefstellung des Halses aufweisen. 
Häufigkeit:
Etwa 4 von 1.000 Einwohnern sind betroffen.
Symptome:
Anomale Kopfstellung, die willentlich nicht korrigiert werden kann.
Befunde:
Evtl. Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit bei Rotation und Lateralflexion.
Diagnostik:
Lediglich ein Symptom, dessen Ursache geklärt werden sollte.
Therapie:
Die Behandlung richtet sich nach der Ursache für den Torticollis und kann operativ, medikamentös, physiotherapeutisch oder auch durch Kombinationen erfolgen.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Andere Untersuchungen

Indikationen zur Überweisung

Therapie

Therapieziele

Allgemeines zur Therapie

Medikamentöse Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Prognose

Patienteninformationen

Worüber sollten Sie die Patienten aufklären?

Illustrationen

Quellen

Literatur

Autor*innen

  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Innere Medizin, Frankfurt
  • Terje Johannessen, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim
  • Anne Söderlund, professor och leg sjukgymnast, Akademin för hälsa, vård och välfärd, Mälardalens högskola, Västerås (Medibas)