Zum Hauptinhalt springen

Schiefhals (Torticollis)

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Sammelbegriff für eine Reihe von Erkrankungen, die als gemeinsames Symptom eine Schiefstellung des Halses aufweisen. 
Häufigkeit:
Etwa 4 von 1.000 Einwohnern sind betroffen.
Symptome:
Anomale Kopfstellung, die willentlich nicht korrigiert werden kann.
Befunde:
Evtl. Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit bei Rotation und Lateralflexion.
Diagnostik:
Lediglich ein Symptom, dessen Ursache geklärt werden sollte.
Therapie:
Die Behandlung richtet sich nach der Ursache für den Torticollis und kann operativ, medikamentös, physiotherapeutisch oder auch durch Kombinationen erfolgen.
  • Lino Witte, Dr. med., Arzt in Weiterbildung, Innere Medizin, Frankfurt
  • Terje Johannessen, professor i allmennmedisin, Institutt for samfunnsmedisinske fag, Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Trondheim
  • Anne Söderlund, professor och leg sjukgymnast, Akademin för hälsa, vård och välfärd, Mälardalens högskola, Västerås (Medibas)