Zum Hauptinhalt springen

Entzündung des Ansatzes der Achillessehne (Morbus Sever)

Morbus Sever (Apophysitis calcanei) ist ein Krankheitsbild, das bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 8–15 Jahren auftreten kann. Es handelt sich um eine Entzündung des Ansatzes der Achillessehne im Bereich der Wachstumsfuge (Apophyse) des Fersenbeins (Calcaneus).

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:



Willkommen auf unseren Patientenseiten!

Wir freuen uns, dass Sie sich für die aktuellen und unabhängigen Informationen von Deximed interessieren. Sie können sich kostenlos auf allen Patientenseiten umschauen. Eine Übersicht aller Themen finden Sie unter https://deximed.de/patienten .

Ärzt*innen empfehlen wir unsere unabhängigen Arztinformationen zu allen relevanten Themen der Hausarztmedizin.

Gutes Arbeiten mit Deximed!

Mehr Infos für Ärzt*innen!

Was ist eine Entzündung des Achillessehnenansatzes?

Der Fuß ist einer der Körperteile, der während der körperlichen Entwicklung in der Jugend als erstes auswächst. Dies geschieht normalerweise zu Beginn der Pubertät. In dieser Phase wachsen die Knochen schneller als die Muskeln und Sehnen. Dadurch werden Muskeln und Sehnen stark gedehnt. Bei Bewegungsabläufen in aufrechter Position wird bei Kindern der Ansatz der Achillessehne am Fersenbein starken Zugkräften ausgesetzt. Das kann zu einer Entzündung in der Ferse und wiederholten Mikroverletzungen in der noch nicht vollständig verknöchterten Wachstumsfuge (Apophyse) führen.

Am häufigsten tritt der Morbus Sever bei sportlich aktiven Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 15 Jahren auf. Insbesondere Kinder, die viel Fußball spielen oder Gymnastik machen, neigen zu einer solchen Entzündung. Im Prinzip sind aber alle Kinder, die sich gern und viel bewegen (rennen oder hüpfen) einem erhöhten Risiko für Morbus Sever ausgesetzt. Bei älteren Jugendlichen tritt die Entzündung eher selten auf, da die Ferse im Alter von rund 15 Jahren aufhört zu wachsen.

Diagnostik

Die Fersenschmerzen können in einer oder in beiden Fersen auftreten. Häufig zeigen sich die ersten Symptome, nachdem das Kind eine neue Sportart begonnen hat oder in die neue Sportsaison gestartet ist. Ihr Kind beginnt möglicherweise zu humpeln. Die Schmerzen verstärken sich, wenn es auf den Zehen steht. Die Ferse schmerzt, wenn von beiden Seiten Druck auf sie ausgeübt wird. Bildgebende Diagnosemethoden wie Röntgen oder Magnetresonanztomografie (MRT) sind im Normalfall nicht nötig.

Therapie

Es handelt sich um eine harmlose und selbstlimitierende Erkrankung, da sich bei Wachstumsabschluss die Apophyse schließt und dadurch stabiler wird. Dennoch können regelmäßige Dehnübungen für die Beinmuskulatur und die Achillessehne sinnvoll und hilfreich sein. Bei starken Schmerzen sollte mit dem Sport oder der körperlichen Aktivität, welche die Schmerzen auslöst, pausiert werden. Es ist allerdings nicht schädlich, wenn Ihr Kind trotz leichter Fersenschmerzen weiter sportlich aktiv bleibt.

Bei akuten Beschwerden kann das Kühlen der Ferse mit einem kalten Tuch oder Eis Linderung verschaffen. Schmerzstillende Medikamente sind normalerweise nicht notwendig.

Weitere Informationen

Autor

  • Markus Plank, MSc BSc, Medizin- und Wissenschaftsjournalist, Wien