Zum Hauptinhalt springen

Felty-Syndrom

Zuletzt bearbeitet: Zuletzt revidiert:
Zuletzt revidiert von:


Definition:
Das Felty-Syndrom ist eine seltene extraartikuläre Manifestation der rheumatoiden Arthritis und durch Splenomegalie und Neutropenie charakterisiert.
Häufigkeit:
Selten, wird bei weniger als 1 % der Patient*innen mit rheumatoider Arthritis diagnostiziert.
Symptome:
Das Felty-Syndrom tritt meist nach 10–15 Jahren mit rheumatoider Arthritis auf. Das Felty-Syndrom ist klinisch durch eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen gekennzeichnet.
Befunde:
Gelenkveränderungen mit rheumatoider Arthritis und Splenomegalie.
Diagnostik:
Ultraschall kann die Splenomegalie bestätigen.
Therapie:
Krankheitsmodifizierende Medikamente wirken sich positiv auf die Leukopenie aus.
  • Marlies Karsch-Völk, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, München (Revision auf der Basis von NEL)