Zum Hauptinhalt springen

Extrauteringravidität (EUG)

Zuletzt aktualisiert:

Zuletzt überarbeitet:

Zuletzt überarbeitet von:



Definition:
Implantation des befruchteten Eis außerhalb der Gebärmutterhöhle. In 95 % der Fälle nistet sich das Ei in einer Tube ein.
Häufigkeit:
Die Prävalenz beträgt schätzungsweise 1–2 % aller Schwangerschaften.
Symptome:
Die klassische Symptomtriade umfasst Ausbleiben der Menstruation, Schmerzen und  Vaginalblutung  in der 6.–8. Schwangerschaftswoche.
Befunde:
Vaginale Blutungen, Druckschmerz und lokale Resistenz auf bis hin zum akuten Abdomen.
Diagnostik:
Sonografie und Bestimmung des Beta-hCG.
Therapie:
Operativ oder medikamentös mit Methotrexat.

Allgemeine Informationen

Definition

Häufigkeit

Ätiologie und Pathogenese

Prädisponierende Faktoren

ICPC-2

ICD-10

Diagnostik

Diagnostische Kriterien

Anamnese

Labor

Weitere Diagnostik durch Gynäkolog*in

Therapie

Allgemeines zur Therapie

Abwartendes Vorgehen

Operative Therapie

Medikamentöse Therapie

Psychologische Mitbetreuung

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlauf

Komplikationen

Prognose

Patienteninformationen

Patienteninformationen in Deximed

Illustrationen

Quellen

Literatur

Autor*innen

  • Monika Lenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Neustadt am Rübenberge