Drogenscreening

Definition

  • Untersuchung von Körpermaterial zum Nachweis von legalen und illegalen Rausch- und Suchtmitteln (Drogen)
  • Im Rahmen der substitutionsgestützten Behandlung von Opiatabhängigen ist die Durchführung von Drogenscreenings verpflichtend.1
  • Auch gerichtliche Anordnungen oder verkehrsmedizinische Auflagen können Anlass für ein Drogenscreening sein.2
  • In seltenen Fällen werden Drogenscreenings von den Probanden selbst initiiert, z. B. auch auf Forderung des Arbeitgebers.2
  • Die Bandbreite der in einem solchen Screening erfassten Substanzen variiert stark von Labor zu Labor.

Untersuchungsmaterial

Testmedien

Probennahme

Analyseverfahren

Quellen